Im Mai wurden auf dem Projekttreffen beim Projektpartner Kotte der erste partnerübergreifende Prototyp vorgestellt. Bei diesem Prototypen handelt es sich um eine Interaktion von Prozessplanung/ -management und einem hochmodernen Güllefass. Zunächst haben sich alle Partner in Vorträgen über die Ergebnisse der Teilprojekte informiert und ausgetauscht. Die Vorträge behandelten das intelligente Güllefass mit der auf der Maschine notwendigen Prozesssteuerung, die kooperative Prozesssteuerung von FMIS bis zur Maschine, ein Modul zur teilflächenspezifischen Gülleausbringung und ein Data Warehouse auf ISOXML Basis.

Abbildung: Das Projektteam vor dem OPeRAte-Güllefass

Zur Veranschaulichung der Demonstration folgte nach den Vorträgen eine erste Indoor Darstellung der Demonstration. So konnten der Ablauf der Prozesssteuerung und die damit verbunden unterschiedlichen Ausführungsvarianten auf einem Tablet allen Teilnehmern gezeigt und verdeutlicht werden. Hierbei arbeitete das Tablet stellvertretend für das später angebundene Güllefass. Die folgende Live Demo auf dem Firmengelände zeigte, dass die zuvor im kleinen gezeigte Funktionalität auch mit einer realen Landmaschine möglich ist. So konnte sich die Hardware vom Partner Anedo mittels mobiler Anbindung mit dem OPeRAte Server in Osnabrück verbinden und den nun spezifischen geplanten Auftrag empfangen. Während der teilflächenspezifischen Ausbringung von Wasser auf dem Firmengelände, sendete das Güllefass Statusnachrichten zum Prozessmanagement. Nach Beendigung des Auftrags wurden ebenfalls die Logdaten vom Güllefass zum Prozessmanagement übertragen und die auftragsspezifische Kopplung der Landmaschine zum OPeRAte Server getrennt.

Die folgenden Bilder zeigen das Team von OPeRAte bei der Live Demo:

 

Abbildung: Letzte Vorbeitungen vor der Demonstration

Abbildung: Prozessdurchführung auf der Landmaschine

Abbildung: Prozessverfolgung durch Statusnachrichten von der Landmaschine